Fujifilm Classic Chrome

Fujifilm Classic Chrome

Einfach klassisch. Punkt.

Aktuell fotografiere ich mit meiner robusten Begleiterin, der Fujifilm X-Pro2. Mit dieser Kamera, made in Japan, kann ich mich ohne Einschränkungen auf das Wesentliche konzentrieren: das Fotografieren. Die wundervolle Haptik, das Auslösegeräusch, die uneingeschränkte Funktionalität, der hervorragende X-Trans-Sensor und dessen überragende 24 Megapixel-Bildqualität sind nur einige Dinge, die ansatzweise eine Idee liefern können, warum das Arbeiten mit dieser Kamera so viel Spaß macht.

Aber nicht nur die Kamera bereitet mir viel Freude, sondern auch die Möglichkeit, mich jederzeit für einen bestimmten Film entscheiden zu können und das, sofern ich im RAW-Format fotografiere, auch noch in der Postproduktion. Heute Morgen bin ich einige Zeit vor der Blauen Stunde am Schloss Münster eingetroffen, um ein Panorama mit der Filmsimulation Classic Chrome zu fotografieren. Anpassungen, die sich auf die “Out-Of-Cam” (OOC) JPG-Daten auswirken, lassen sich übrigens direkt in der Kamera einstellen, sodass ich quasi auf die RAW-Daten verzichtet könnte. Den Weißabgleich habe ich manuell mit meiner WhiBal G7 Graukarte eingestellt. Und so kann Classic Chrome zur Blauen Stunde aussehen! Das folgende Bild habe ich im RAW-Format aufgenommen und mit allen für diese Kamera verfügbaren Filme entwickelt, sodass du dich durch die verfügbaren Filme klicken kannst. Dabei sind keine Aufnahmewerte verändert worden, nur die Filmsimulation. Viel Spaß Beim Ansehen!

Fotoshooting

Entwickelte Bilder (Classic Chrome) des Fotoshootings mit meiner lieben Kollegin Steffi von 2018. Vielen Dank Steffi, dass ich ein paar Bilder auf meiner Homepage zeigen darf!

In der Reportage (Zirkus Charles Knie) funktioniert für mich sowohl die X-Pro2 als auch der Film Classic Chrome sehr gut.

Pin It on Pinterest