360° Fotografie Geschichte Mediengestaltung Metropole Ruhr Musik Münster Tesla Video X100V

Tesla Track-Modus

Willkommen auf der Rennstrecke.

Um den Tesla Track-Modus, der für geschlossene Rennstrecken konzipiert wurde, zu testen, habe ich mich dank eines Tipps meines Kollegen Tim auf den Weg zur nahegelegenen Rennstrecke Bilster Berg bei Bad Driburg gemacht.

Die 34 Millionen Euro Rennstrecke ist 4,2 km lang und bietet 70 m Höhenunterschied, 44 Kuppen und Wannen, 26 % Gefälle, 21 % Steigungen, neun Links- und zehn Rechtskurven. Das Wetter ist bewölkt, trocken und 5 Grad warm. Gebucht hatte ich das Racetrack Training Basic, welches regelmäßig angeboten wird. Die Vorfreude auf die Rennstrecke stieg bereits am frühen Morgen. Vorbereitungen wie das Laden aller Akkus (Fahrzeug und Kameras) waren abgeschlossen.

Mein Greyhound gehört zur Gattung der Tesla Model 3 Performance Spezies und wurde somit bereits hard- und softwaretechnisch mit einem sportlichen Track-Modus ausgeliefert. Über ein Over-The-Air-Update wird die Software stetig aktualisiert und verbessert. Bis zu 20 verschiedene Abstimmungen können als Profil gespeichert werden. Lenkungsausgleich, Stabilitätsassistent, regeneratives Bremsen, optimale Fahrzeugkühlung, Fahrzeugstatus, G-Meter, Runden-Timer, Video-Logging und Telemetrie-Daten sind bereits an Bord. Anpassungen sind ganz einfach per Schieberegler vorzunehmen.

Ist dieser Modus aktiviert, fühlt es sich an, als würdest du in einem ganz neuen Fahrzeug sitzen. Die Software des Tesla verschwendet keine Sekunde, um mit der Kühlung der Akkus, der Performance Bremsanlage und des Fahrzeugs zu beginnen. Bis auf die Performance Bremsanlage und die Reifen hat sich auf dem Fahrzeug-Display nicht viel eingefärbt. Der Akku des Tesla und die Antriebseinheiten der Dual Motoren hatten die Farbe Grün nicht gewechselt. Und weil da anscheinend noch genügend Luft nach oben ist, muss ich mindestens ein zweites Mal auf die Rennstrecke!

Impressionen

Gestartet bin ich mit 95 % Akkukapazität. Das Gelände habe ich mit 18 % Akkukapazität verlassen. 77 % Akku haben also ausgereicht, um innerhalb von 80 Minuten reiner Fahrzeit insgesamt 24 hochelektrisierende Runden (rund 100 Streckenkilometer) zu fahren und satte 57 GB Video-Material aufzuzeichnen! Sehen kannst du im folgenden Video die letzte Runde aus Stint 4. Ich wünsche dir viel Spaß beim Ansehen!

Tesla Track-Modus


Schaue dir alle Beiträge an, die mit dem Schlagwort Tesla gekennzeichnet sind.