24 fps vs. 60 fps

24 fps vs. 60 fps

Der sogenannte Kinolook.

Vor wenigen Tagen hatte ich mit meinem Kollegen Fabian über die Wirkung von 24 fps (frames per seconds) gegenüber der Wirkung von 60 fps gesprochen. Den Effekt der Bewegungsunschärfe mit der Unterstützung eines Schlagzeugers zu erklären ist besonders einfach, denn anhand der Drumsticks lässt sich der Effekt hervorragend demonstrieren.

Es ist 09:00 Uhr und in einer Stunde öffnet MUSIK PRODUKTIV in Ibbenbüren seine Pforten. Ich nutze die Zeit bis zur telefonischen Erreichbarkeit, checke meine Hardware und lade noch ein paar Akkus. Nachdem ich eine positive Zusage zu meinem Vorhaben erhalten habe, habe ich mich direkt auf den Weg gemacht.

Verabredet bin ich mit Timo Lunden, dem sympathischen Fachberater der Abteilung Drums / Percussion des Musikhauses, der sich Zeit für mein Vorhaben nehmen und das Schlagzeug spielen wird. Vielen Dank dafür! Nach einem kurzen Soundcheck habe ich ein Solo mit 24 fps und ein Solo mit 60 fps aufgenommen. Die beiden Videos und Unterschiede kannst du hier ansehen. Mein Tipp: Aktiviere die Qualitätsstufe 4K und den Vollbildmodus. Viel Spaß!

24 fps – Bewegungsunschärfe

60 fps – Flüssigere Bewegungen

Ich bevorzuge den Kinolook, filme in 4K UHD 3840 x 2160, F-Log mit 400 Mbit/s und 24 fps, da ich die Bewegungsunschärfe so am natürlichsten empfinde. Aber das ist sicherlich eine Geschmacksfrage.

Postproduktion

Weitere 4K 24 fps Videos: Big Daddy Wilson Live, Steve Baker Live, OHRENPOST JAK Münster.

100 % anonym. Ich erhalte die Anzahl der ausgewählten Sterne per E-Mail.