Radioteleskop Effelsberg

Das Herzstück des Radio-Observatoriums.

Hundert Meter Durchmesser, weiß, 3.200 Tonnen vollbeweglicher Stahl - das ist das Radioteleskop Effelsberg. Es wurde 1972 in Betrieb genommen und gilt seither als das modernste und größte vollbewegliche Radioteleskop der Erde. Seine Technik ist sozusagen State of the Art und wird beispielsweise zur Beobachtung von Magnetfeldern in unserer Milchstraße und Schwarzen Löchern eingesetzt. Es spürt aber auch Wasser in sagenhaften 11 Milliarden Lichtjahren Entfernung auf. Ein Lichtjahr entspricht 9,46 Billionen Kilometer oder 63.241 Astronomische Einheiten oder eben 0,306 6 Parsec.

Hinsichtlich seiner Leistung ist dieses Radioteleskop einmalig in Europa und Teil vieler nationaler und internationaler Projekte. Heute war das Radioteleskop Teil meines Fotoprojekts. Die Strecke Münster - Effelsberg, immerhin 1,7969e-11 Lichtjahre entfernt, habe ich in unter 7,2e+12 Nanosekunden zurückgelegt.

Begleite mich virtuell auf einer 700 Meter kurzen Strecke vom Besucherparkplatz bis zur Besucherplattform des Radioteleskops.

Ich freue mich über die freundliche Genehmigung des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie, dass ich meine Bilder auf meiner Homepage zeigen darf. Herzlichen Dank!

Radioteleskop Effelsberg
50 Megapixel, 38.20 Megabyte

Radioteleskop Effelsberg
50 Megapixel, 38.27 Megabyte

Radioteleskop Effelsberg
50 Megapixel, 49.09 Megabyte

Radioteleskop Effelsberg
50 Megapixel, 41.88 Megabyte

Radioteleskop Effelsberg
50 Megapixel, 44.60 Megabyte

Radioteleskop Effelsberg
50 Megapixel, 35.67 Megabyte

Radioteleskop Effelsberg
50 Megapixel, 40.72 Megabyte

Radioteleskop Effelsberg
50 Megapixel, 44.79 Megabyte

Radioteleskop Effelsberg
50 Megapixel, 44.52 Megabyte

Radioteleskop Effelsberg
50 Megapixel, 42.14 Megabyte

Radioteleskop Effelsberg
50 Megapixel, 48.65 Megabyte

Radioteleskop Effelsberg
50 Megapixel, 65.72 Megabyte

Impressionen

Auf dem Weg zum Radioteleskop gibt es in der Landschaft viel zu sehen. Diese Aufnahmen sind auf dem Rückweg zum Besucherparkplatz entstanden, nachdem ich meine Panoramen fotografiert, mein Stativ und Panoramakopf verstaut und von meiner Festbrennweite auf mein Teleobjektiv gewechselt habe. Viel Freude beim Ansehen!